My Dear Acquaintance {Blind-Date Edition #6}

Was kommt dabei heraus, wenn sich 11 Bloggerinnen und Blogger zu einem festlegten Song Gedanken machen und die entstandenen Beiträge zeitgleich ins Internet stellen? 

Unter dem Motto „My Dear Acquaintance (A Happy New Year)“ hat jede/r von uns einen Beitrag zu dem gleichnamigen Song von Regina Spektor geschrieben. Wir wissen nicht, was die anderen geschrieben haben, es gab keine inhaltliche Abstimmung – und wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis!

Mit dabei sind diesmal Gartenbaukunst, CardamonchaiGarteneuphorie, Garteninspektor, BeetkulturDer kleine Horrorgarten
, Naturgartenideen, Rienmakäfer, Faun und Farn und das Laubenhausmädchen. Und ich kann Euch sagen: Ich freue mich sehr, Teil dieser großartigen Runde zu sein! 

Raise Your Glass / And We’ll Have a Cheer

2018 war turbulent. 2018 war schön. Aber 2018 hat unserem Garten auch ganz schön einen mitgegeben. Und der Gärtnerin sowieso! Erst diese andauernde Trockenheit und Hitze, jetzt, seit einigen Wochen, andauernde Nässe; Regen und einigermaßen milde Temperaturen. Da sollen wohl nicht nur die Osterglocken im Balkonkasten gehörig durcheinander geraten! Beinahe hätte ich im vierten Jahr sowieso immer zu wenig Zeit dafür und bäh, doofe Datenschutzgrundverordnung, wer hat eigentlich diesen ganzen Schrott erfunden? die Bloggerei ganz drangegeben. Nur meinem Trotz und (noch viel mehr) der technischen Begabung vom Freund ist es zu verdanken, daß die Laube noch geöffnet hat. Der Mann hat die Ausdauer gehabt, die mir immer fehlte, und die ganze Bude neu eingerichtet. Mein Backoffice!

Und vorne dran? Das Frontoffice? Ist doch immer noch my dear acquaintance, der Garten. Mein guter Bekannter. Ja, ich glaube, so fühlt sich das an, wenn ich im neuen Jahr das erste Mal wieder dort hin komme, die Hütte lüfte und meinen kurzen Rundgang mache, die allgemeine Lage checke. Wir müssen uns erst wieder anfreunden, der Garten und ich, haben uns ein paar Wochen nicht gesehen, voneinander erholt gewissermaßen, und doch kennt er mich gut – und ich kenne ihn.

Ich weiß, daß im Sommer der schönste Platz unterm Kirschbaum ist, wo einem die reifen Früchte auf den Kopf fallen, wenn man nicht aufpasst. Ich weiß, wo der beste Platz für Zinnien ist und wo meine Dahlien besser nicht wohnen sollten, weil der Weg für die Schnecken nie lang genug sein kann. Nach sechs Jahren weiß ich auch, welche Gemüse gut gedeihen und welche eher nicht so, man probiert ja aus, testet, verwirft und lernt dazu. Ich kenne die Schwachstellen des Gartens (die größte fängt mit G an: Giersch) und er kennt meine (zufällig auch mit G: Geduld), und trotzdem mögen wir uns. Wissen, daß wir uns aufeinander verlassen können. Mein Freund, der Garten! Darauf hail to those who we hold so dear erhebe ich mein Glas.

And a Happy New Year to All That Is Living

2019 wird anders. Oder für wie wahrscheinlich haltet Ihr’s, daß im April wieder der Sommer ausbricht? (Entschuldigung, ich bin Kleingärtnerin. Ich rede ständig übers Wetter!) Ob 2019 besser wird, darüber will ich gar nicht groß spekulieren. Was sollte das auch heißen, besser? Das alte Jahr war ja nicht schlecht. Es hat mich oft herausgefordert, aber es war nicht gerade schlecht! Wenn ich aber einen Wusch frei hätte bei der lieben Silvesterfee, würde ich ihr vielleicht sagen, wenn es nach mir ginge, könnte das neue ruhig ein bisschen weniger anstrengend werden. Vielleicht würde ich sie aber auch einfach fragen, ob sie uns beim Aufbauen des neuen Gartenzauns hilft? Das könnten wir nämlich viel eher gebrauchen.

Gute Vorsätze sind jedenfalls nicht so meine Stärke. Da fange ich lieber direkt heute mit der Gartenplanung für die neue Saison an. Ich meine, erster Januar! Kann langsam losgehen, oder? Jedenfalls wünsche ich uns allen ein frohes neues Gartenjahr und raise your glass / and we’ll have a cheer freue mich auf viele, viele blumenbunte Blogabenteuer gemeinsam mit Euch. My dear acquaintance, a happy new year. Seit nett zueinander!

I Built This Garden for Us {Blind-Date Edition #5}

Was kommt dabei heraus, wenn sich 14 Bloggerinnen und Blogger zu einem festlegten Song Gedanken machen und die entstandenen Beiträge zeitgleich ins Internet stellen? Unter dem Motto „I Build This Garden For Us“ haben wir alle einen Beitrag zu dem gleichnamigen Song von Lenny Kravitz geschrieben.
Wir wissen nicht, was die anderen geschrieben haben, es gab keine inhaltliche Abstimmung – und wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis!

Mit dabei sind diesmal Gartenbaukunst, BeetkulturDer kleine Horrorgarten
, Karo-Tina Aldente, CardamonchaiMilli BloomRienmakäferGarteneuphorie, Seaside-Cottage, Garteninspektor, Faun und Farn, Frau Meise, Mrs. Greenhouse und das Laubenhausmädchen. Und ich kann Euch sagen: Ich freue mich so sehr, Teil dieser Runde zu sein! 

And in the sunshine we will play

Absolut! So ist dieser Sommer, dachte ich, als ich mir „I Built This Garden for Us“  das erste Mal anhörte. (Ja, ich gebe zu, ich kannte den Song vorher nicht. Ihr?) Ich kann mich nicht entsinnen, daß das in den letzten Jahren überhaupt mal so war. Strumpflos glücklich seit April und jeden Tag unendlich viel Sonnenschein? Am Wochenende Stunde um Stunde im Schatten des großen Kirschbaums im Garten in der Hängematte geschaukelt? Über eine wochenlang komplett ausgetrocknete Regentonne gestaunt? – Nein, das gab’s wirklich sehr, sehr lange nicht. (Erinnert sich noch jemand an den Sommer von 2003? Das muß so ähnlich gewesen sein. Damals war allerdings noch lange kein Gedanke an einen eigenen Garten.)

„I Built This Garden for Us {Blind-Date Edition #5}“ weiterlesen

Summer Wine {Blind-Date Edition #2}

Was kommt dabei heraus, wenn elf Gartenbloggerinnen und Gartenblogger sich zu einem festgelegten Song Gedanken machen und die entstandenen Beiträge zeitgleich ins Internet stellen?
Edition #2: Unter dem Motto „Summer Wine“ hat jede/r von uns einen Beitrag zu dem gleichnamigen Song von Nancy Sinatra geschrieben. – Wir wissen nicht, was die anderen geschrieben haben, es gab keine inhaltliche Abstimmung und wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis!
Beim zweiten Gartenblogger-Blind-Date dabei sind Gartenbaukunst, Hauptstadtgarten, Beetkultur, Rienmakäfer, Der kleine Horrorgarten, Ye olde Kitchen, Karo-Tina aldente, Cardamonchai, Sind im Garten, Milli Bloom
– und das Laubenhausmädchen.

 

„Summer Wine {Blind-Date Edition #2}“ weiterlesen