Der Feind in meinem Beet {Mit Ravioli-Rezept}

„Hast du Taleggio da?“ Wenn ein zufälliges Gespräch mit dem Koch-Kollegen am Wochenende mit genau dieser Frage beginnt, weiß ich – nu‘ muß ich improvisieren. Denn Taleggio habe ich natürlich keinen da. Reibekäse habe ich da. Und Wildkräuter aus dem Garten, die hab‘ ich auch da. Frühlingsfrisch geerntet am Tag, bevor der Schneegriesel über uns kam.

Und eigentlich wollte ich mich ja auch bloß vergewissern, daß es eine gute Idee wäre, aus Bärlauch, Wildrauke und Giersch* ein grünes Pesto zuzubereiten, damit ich es als Raviolifüllung verwenden könnte.

„Der Feind in meinem Beet {Mit Ravioli-Rezept}“ weiterlesen

Laubenhausmädchen empfiehlt: Wintersalat und Pasta

Ende November, Schnee, Schneeregen, Schnee – der Garten ist jetzt längst auf den Winter vorbereitet. (Das Laubenhausmädchen nicht.) Die letzten Karotten und ein paar Pastinaken habe ich vor ein paar Tagen aus der Erde gezogen. Was jetzt noch steht: eine Handvoll Grünkohlpflanzen, die bei dem kalten Wetter sicher gut Geschmack annehmen, sie gedeihen jedenfalls ganz prächtig. Und die Wintersalate: Zuckerhut, Endivie, Radicchio. (Wußtet Ihr, daß Radicchioblätter ihre Farbe erst mit der Zeit von Grün zu Rot und Weiß verändern, je länger der Salat wächst? Ich wußte das nicht und war ganz fasziniert.) Alle drei lassen sich sehr gut zu kalt-warmen oder warmen Gerichten verarbeiten. Radicchio zum Beispiel paßt nicht nur zu Risotto, sondern auch ganz wunderbar zu gefüllter Pasta, ich hab’s am Wochenende ausprobiert.

„Laubenhausmädchen empfiehlt: Wintersalat und Pasta“ weiterlesen